widerstand

seit ich mich aktiv als parkschützer und gegen s21 auch hier im badischen lahr engagiere, erlebe ich zunehmend erstaunte, unverständige und auch erboste reaktionen:
*dass ich ja keine stuttgarterin bin und mich deshalb s21 nichts angehe
*dass die s21-gegner fortschrittsverweigerer sind
*dass es ja gar nicht um den bahnhof geht
*und so weiter…
deshalb hab ich jetzt wieder einen text rausgekramt. den habe ich nach dem 30.09.10, also dem „blutigen donnerstag“, in taz-online, zeit-online und bei den parkschützern veröffentlich und er spiegelt auch heute noch meine sicht auf die geschehnisse der letzten monate:
es geht hier nicht um einen bahnhof, auch nicht um irgendwelche immobilieninvestitionen!
nein, jetzt ist die krise schon so weit fortgeschritten, dass die „mehrheit“ merkt, dass nicht die „anderen“ mitbürger (hartz4empfänger, ausländer, linke, rechte, arbeitslose, sozialschmarotzer, moslems, juden, spinner, chaoten, radikale, verschwörungstheoretiker, gewaltbereite…) „schuld“ sind, sondern die gemeinschaft von der wahren „parallelgesellschaft“ (politiker, industrie- und bankmanager und medienprofis à la springer oder mohn) beschädigt wird, die den mann von der straße nicht mehr versteht und als feind sieht.

schon abraham lincoln soll gesagt haben: „Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht.“

mit totschlagargumenten (alternativlos, arbeitsplätze, zukunft, wachstum,…) werden zunehmend die rechte von „anders“ denkenden und „anders“ lebenden eingeschränkt, menschen werden provoziert (bis aufs blut?), um mit immer mehr gewalt (sogenannte staatsgewalt) die notwendigkeit immer stärkerer beschneidungen zu rechtfertigen. aber – auch sogenannte berufsdemonstranten oder chaoten haben menschenrechte und nachvollziehbare gründe für ihr denken und handeln. widerstandskämpfer wie staufenberg oder elser sind heute helden, baader oder ensslin zu staatsfeinden erklärt. in zeiten extrem knapper kassen (gewollt?) werden arme gegen ärmste, arbeiter gegen arbeitslose aufgehetzt, um von den wahren „sozialschmarotzern“ abzulenken. und dann wird auf schülerdemos eingeknüppelt um nachts bäume zu fällen und damit fakten zu schaffen. und 2 tage später, am „tag der deutschen einheit“, wird über nacht vor dem stuttgarter bahnhof ein 2 m hoher zaun einbetoniert und der landtag abgesperrt. ganz zu schweigen von der zwischenzeitlich stattgefundenen „schlichtung“, deren „ergebnis“, also auflagen wie z.b. der stresstest, von bahn und politik ignoriert wird, um weiter „unumkehrbare“ teure, riskante und von vielen bürgern nicht gewollte fakten zu schaffen.
diese dreistigkeit der politiker ist fast nicht zu überbieten.
was bedeutet sie?
verzweiflung?
dummheit?
sturheit?
oder glauben sie wirklich, sie können so weitermachen wie gewohnt, wenn landespapa den unartigen und unmündigen mal ordentlich den arsch versohlt? und was passiert, wenn (landes)väter mit gewalt „erziehen“ wollen?
gelähmte anpassung (d.h. ab der wahl im märz dasselbe in grün)
oder aufbegehren (d.h. offene eskalation, vielleicht bürgerkrieg?)
oder, wie schon oft in der geschichte, wenn die zeiten unruhig und das geld schlecht wird: es wird ein krieg angezettelt.

lincoln sagte einmal: „Die Kräfte des Geldes beuten die Nation in Zeiten des Friedens aus und verschwören sich in Zeiten der Not gegen sie. Sie sind despotischer als eine Monarchie, anmaßender als eine Autokratie, selbstsüchtiger als eine Bürokratie. Ich erwarte schon für die nahe Zukunft eine Krise, die mich beunruhigt und um die Sicherheit meines Landes fürchten läßt. Gesellschaften haben sich inthronisiert, eine Ära der Korruption wird folgen, und die Finanzleute des Landes werden alles tun, diesen Zustand zu verlängern, indem sie die Voreingenommenheit der Menschen zu ihrem Vorteil nutzen, bis der Wohlstand sich in wenigen Händen angesammelt hat und die Republik zerstört ist.“

schuster 2010:
„Stuttgart…müsse deshalb regional besser angebunden und als Exportstandort in das europäische Netz eingebunden werden. Das Bauvorhaben biete zudem die großartige Chance, die Stadt weiterzuentwickeln.“

filbinger 1974:
„Wenn das AKW Wyhl nicht gebaut wird, gehen im Land die Lichter aus.“

NAI HÄMMER GSAIT!
und
OBEN BLEIBEN!

jetzt baustop und volksentscheid!

http://community.zeit.de/user/wahrsprecher/beitrag/2010/10/02/das-problem-des-s21problems?page=2#comment-916268

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Helmut Burlager
    Jan 28, 2011 @ 14:51:31

    Interessanter Blog!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Januar 2011
M D M D F S S
    Feb »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: