verkehrswende jetzt!

Autos* vernichten Leben!

(*genauer: Motorisierter Individual- und Güterverkehr)

  • 30 Prozent der Innenstädte sind versiegelte Flächen für den Autoverkehr. Für Autos steht viel mehr Raum zur Verfügung als zum Wohnen. Welch eine Verschwendung! Welch ein Verlust an Lebensraum!
  • Autos verbrauchen riesige Mengen an Rohstoffen – bei der Produktion und im Betrieb. Daran würde auch ein Umstieg auf andere Antriebstechniken nichts ändern. E-Autos sind in der Produktion nämlich noch aufwändiger.
  • Autos sind eine ständige Gefahr für Mensch und Tier – für viele von ihnen sogar reine Massenmordmaschinen (Insekten, Kröten …). Das raubt viel Lebensqualität. Wegen der Autos müssen Kinder und Menschen mit Orientierungsproblemen in Wohnungen eingesperrt werden – ebenso Haustiere.
  • Produktion und Betrieb vergiften die Luft, produzieren klimaschädliche Abgase und Lärm.

Auch der Mythos von der Freiheit, überall hinkommen zu können, ist Unsinn. Autos erzeugen Staus. Autos nehmen ÖPNV, Fußgänger*innen und Radler*innen den Platz – beschränken also Mobilität. Automobilität gibt es nur für Menschen, die fahren können, dürfen und sich ein Auto leisten können. Sozial gerechte und ökologisch verträgliche Mobilität sieht anders aus!

gendern? „Die Aufregung zeigt schon, dass Sprache nicht egal ist“

„Die Aufregung zeigt schon, dass Sprache nicht egal ist“ Corinna hat ihre Dissertation im generischen Femininum geschrieben – das war nicht einfach.

https://wienerin.at/sites/default/files/styles/content_width/public/2019-07/gendern1.jpg?itok=78SPy4S1

https://www.jetzt.de/politik/generisches-femininum-in-gesetzen-interview-mit-juristin

Erinnerungslücke 1980 – Das Terror-Jahr der Rechten – auch damals wurde rechter Terror den linken in die Schuhe geschoben

https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/das_forum/oktoberfest336_v-contentxl.jpg

https://www.swr.de/swr2/doku-und-feature/erinnerungsluecke-1980-swr2-feature-2020-10-28-100.html

Falschparker-Aktionswoche vom 3. bis 7. Juni 2019

Falschparker-Aktionswoche

Gedenkveranstaltung für die Opfer des faschistischen Regimes in Gaggenau-Bad Rotenfels am 8. Mai

Einladung zur Gedenkveranstaltung für die Opfer des faschistischen Regimes im Kurpark Gaggenau-Bad Rotenfels
am 8. Mai 2019 um 17:30 Uhr

Zeichen setzen gegen rechtes Gedankengut und Gedenken der Opfer des Sicherungslagers Bad Rotenfels!
https://i0.wp.com/venceremos.blogsport.de/images/thumb-P1015078.jpg

Von August 1944 bis April 1945 wurden in der Außenstelle des Sicherungslagers Schirmeck-Vorbruck in Gaggenau Bad Rotenfels 1600 Menschen gefangen gehalten und mussten unter anderem im nahegelegenen Gaggenauer Daimler-Benz Werk unter menschenunwürdigen Bedingungen Zwangsarbeit verrichten. Innerhalb von neun Monaten starben Hunderte durch Hunger und Seuchen. In einer Außenstelle des Zwangslagers Rotenfels, in Weisenbach, wurden ebenfalls für Daimler-Benz Lastwagenmotoren hergestellt.
Ende November 1944 wurden im Erlichwald, nahe dem Gaggenauer Waldfriedhof, 27 Häftlinge des Sicherungslagers erschossen. Die Leichen wurden in zwei Bombenkratern verscharrt. An diese Gräueltaten erinnern in Gaggenau im Erlichwald und im Kurpark Bad Rotenfels kleine Gedenkstätten.

Vorherige ältere Einträge

Dezember 2021
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: