Aktivismus lohnt sich: Panzerdeal mit Saudis offenbar geplatzt

Aktivismus lohnt sich: Panzerdeal mit Saudis offenbar geplatzt
Aktivismus lohnt sich>>>
„Saudi-Arabien hat den Leopard II-Deal offenbar abgeblasen und nimmt jetzt doch lieber US-Panzer. Die Saudis hätten sich über die heftige Kritik an dem geplanten Geschäft in der deutschen Öffentlichkeit geärgert, berichtete das „Handelsblatt“. Das zeigt, dass sich Protest und Widerstand lohnen…Für ein umfassendes Verbot von Rüstungsexporten!“ (Sevim Dagdelen)

Advertisements

Deutschland hilft Syrien …oder so…

Es fällt einem Deutschen naturgemäß schwer auf dieses verkorkste Land mit seiner üblen Geschichte stolz zu sein, aber ab und an da gibt es Momente wo ein wenig Stolz aufwallen könnte. Eine Schlagzeile wie „Bundesregierung kündigt weitere Hilfsmillionen für Syrien an“ könnte einen solchen Moment auslösen, aber leider, leider folgt auf den hoffnungsvollen Titel sofort wieder die Ernüchterung. Es geht gar nicht um Hilfe für Syrien, es geht darum den CIA bei seinem Umsturzversuch in Syrien zu unterstützen.

Natürlich liefert Deutschland keine Waffen. Zumindest nicht offiziell. Was an deutschen Waffen über die Emirate in diesen Umsturzversuch wandert werden wir erst in Jahrzehnten erfahren. Die haben angeblich schon mehr als 3 Milliarden US-Dollar investiert um in Syrien den laizistischen Staat durch einen Gottesstaat zu ersetzen. Deutschland hilft auf anderen Wegen. Es entlastet die Umstürzler von den Folgeschäden: Mit dem Geld werde im Osten der Türkei eine mobile Krankenstation gebaut, die nach Syrien verlegt werden könne, so Niebel. In Jordanien und dem Libanon wolle die Regierung die Versorgung mit Medikamenten und Wasser verbessern. „In Syrien selbst ermöglichen wir gemeinsam mit der Welthungerhilfe notleidenden Kindern den Schulbesuch“, sagte er.
Außerdem würden humanitäre Organisationen wie das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen unterstützt.
Das ist nett, ein mobiles Krankenhaus in der Türkei das nach dem erfolgreichen bewaffneten Umsturz nach Syrien gebracht werden kann. Wasser und Medikamente für Jordanien (wo schon am nächsten Umsturz durch den CIA gearbeitet wird) und den Libanon (den die USA und Israel seit Jahren von Krise zu Krise treiben). Ach ja und in Syrien ermöglichen die Deutschen über die Welthungerhilfe den Schulbesuch von Kindern. Eine wirklich gute Idee. In der Schule zusammengepfercht kann man sie leichter umbringen. Amerikanische und israelische Drohnen, aber auch normale israelische Kampfflugzeuge sind damit ja schon seit längerem beschäftigt.
Man hat also als Deutscher allen Grund nicht stolz zu sein sondern sich zu schämen. Aber was kann man von einem Land erwarten in dem Kongo-Niebel als Entwicklungshilfeminister agiert und ein abgehalfterter FDP Bonze wie Westerwelle das Außenministerium als Gnadenbrot behalten durfte. Wenn man stolz auf Deutschland sein wollte dann müssten die Dinge anders laufen.
Als erstes müsste der us-amerikanische Botschafter einbestellt werden und man müsste ihm unmissverständlich klar machen, dass die Angriffe auf Syrien binnen 24 Stunden vollständig eingestellt werden müssen, andernfalls werden alle US-Basen in Deutschland sofort geschlossen und die Soldaten ausgewiesen. Außerdem würden auf alle us-amerikansichen Waren Zölle in Höhe von 100 Prozent des Warenwertes erhoben die in einen Sonderfond für den Wiederaufbau eines demokratischen Syriens fließen würden. Das gleiche müsste analog mit Israel passieren. Dann könnte man stolz auf dieses Deutschland sein.
Dabei geht es nicht um Assad und seine Regierung. Die wird wahrscheinlich genauso mies wie die meisten Regierungen auf dieser Welt sein. Es kann aber nicht angehen dass die USA bestimmen, wer in anderen Ländern regieren darf und wer nicht. Die USA sind wie kleine Kinder die stets im Heuschober zündeln und dann hinterher so tun als hätte sich das Feuer selbst entzündet.
Es ist übrigens richtig den Flüchtlingen aus Syrien zu helfen. Wir könnten jederzeit bereitstehende Lazarette und Bundeswehrpersonal für diese Lazarette zur Verfügung stellen. Wir haben Pioniere die eine gute Wasserversorgung notfalls auch über Meerwasserentsalzungsanlagen sicherstellen können und wir haben genügend Möglichkeiten um dort mobile Schulen einzurichten und die Menschen mit Nahrungsmitteln zu versorgen, ohne dass die Märkte in Jordanien und dem Libanon betroffen sind. Das wäre eine echte Hilfe. Das was Niebel macht, ist wie alles was die FDP tut, nichts anderes als Betrug.
l
Deutschland hilft Syrien>>>

FRIEDENSFORUM LAHR: offener brief an die bundesregierung – Stoppt den Waffenhandel!

Pressemitteilung ging an die Lokalzeitungen
19. November 2012

Offener Brief an die Bundesregierung, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler

Stoppt den Waffenhandel!

Sie haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder für die Respektierung der Menschenrechte ausgesprochen.

Nun sollen modernste Kampfpanzer aus deutscher Produktion nach Saudi-Arabien geliefert werden – ein Land, dessen Regierung weltweit zu den schlimmsten Menschenrechtsverletzern gehört.

Die vorgesehene Variante des Kampfpanzers Leopard-2-A7 ist besonders für den Einsatz in Städten, und damit auch gegen die demokratische Opposition, geeignet. Dass die Regierung Saudi-Arabiens sich nicht scheut, Panzer gegen demonstrierende Menschen einzusetzen, hat sie bereits 2011 im Nachbarstaat Bahrain vorgeführt. Auch im eigenen Land sind Verfolgung und Diskriminierung von Opposition und religiösen Minderheiten an der Tagesordnung.

Die deutschen Exporte von Waffen und Rüstungsgütern sind in den vergangenen Jahrzehnten gestiegen und Deutschland ist inzwischen der drittgrößte Rüstungsexporteur weltweit. U-Boote, Kriegsschiffe, Kampfjets, Militärhubschrauber, Panzer, Raketenwerfer, Sturmgewehre, Maschinenpistolen, Lizenzen zur Waffenproduktion und ganze Rüstungsfabriken werden weltweit ausgeliefert. Zu den Empfängern zählen auch Diktaturen und autoritäre Regime in Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa, die die Menschenrechte mit Füßen treten.

Die Folgen von Rüstungsexporten sind für die Menschen in den Empfängerländern oft verheerend: Bestehende Konflikte werden verstärkt, unzählige Menschen werden getötet, verletzt oder vertrieben. Undemokratische Regime unterdrücken mit deutscher Hilfe ihre Bevölkerung. Selbst wenn die Waffen und Rüstungsgüter nicht eingesetzt werden, sind finanzielle Mittel gebunden, die damit für Bildung und Armutsbekämpfung nicht mehr zur Verfügung stehen.

Wir fordern daher, den Export von Kriegswaffen und Rüstungsgütern und insbesondere von Leopard-Panzern nach Saudi-Arabien zu untersagen.

Mit friedlichen Grüßen

Friedensforum Lahr
Vera Boehmer, Lahr
Frieder Kern, Nonnenweier
Martha Hildersperger, Nonnenweier
Gerlinde Kiefer, Lahr
Klaus Schramm, Lahr
Andrea Welz, Lahr
Thomas Ziegler, ofW

Weitere Informationen zur bundesweitem Kampagne „Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel!“ finden sie bei

aufschrei-waffenhandel.de>>>

oktober in der regio

1.
Kanzlerin Merkel will am Freitag, 12. Oktober 15Uhr auf dem Stuttgarter Marktplatz ihren Werbefachmann ins Rathaus loben.
„Es ist schon bemerkenswert, dass sich Merkel dazu hergibt sich in einen OB-Wahlkampf einzumischen! Dieser vielleicht einmalige Vorgang zeigt, es geht bei dieser OB Wahl um viel mehr, nämlich ums politische Überleben von S21, es ist der verzweifelte Überlebenkampf des neoliberalen Kartells, welches sich in Stuttgart und anderswo vom Untergang bedroht sieht. Das S21 Kartell steht zumindest in Stuttgart mit dem Rücken zur Wand!! Mehr Infos zu Muttis Wahlkampfauftritt >>>
Falls Sie Zeit haben, gehen Sie hin und bereiten Sie unserer Mutti einen gebührlichen Emfang!
bei interesse fahrgemeinschaft ab offenburg
2.
Diskussion mit Ronald Blaschke: Bedingungsloses Grundeinkommen
Freitag, 12. Oktober 19Uhr30
Gaststätte Dionysos Hauptstr.145 in Herbolzheim
bei interesse fahrgemeinschaft ab lahr
mehr lesen>>>
3.
Samstag, 13. Oktober bge-infostand offenburg
bei interesse fahrgemeinschaft ab lahr
4. am samstag, 13. Oktober fahren gruppen aus lahr (tel 07821-997120) und offenburg erich vieser, buo >>>
mit dem rad nach straßburg:
——– Original-Nachricht ——–
Datum: Thu, 11 Oct 2012 10:53:43 +0200
…Für kommenden Samstag, 13. Oktober rufen Gruppen in Frankreich zu einem dezentralen Aktionstag für den Atomausstieg auf. Es werden insgesamt acht Kundgebungen stattfinden – nah zur deutschen Grenze in Metz und in Straßburg…In Straßburg wird besonders gegen das uralte AKW Fessenheim protestiert, das nicht nur das Elsass, sondern ganz Baden-Württemberg bedroht. Ab 15 Uhr wird auf dem Platz des Straßburger Münsters ein großes „STOP“ aus Menschen gebildet. Weitere Kundgebungen finden am Samstag in Laval, Paris, Lille, Lyon, Narbonne und Bordeaux statt. Alle Informationen über die Kundgebungen sind hier zu finden: >>>
…Beste Grüße
Stefan Diefenbach-Trommer
ausgestrahlt>>>
5.
„Voices of Transition“ läuft am
Sonntag, 14. Oktober, 13.30 Uhr, und am 15.+16.Oktober, 20 Uhr im Offenburger Forum. Eintritt 5€.
Der Film wird in Zusammenarbeit mit dem BUND Umweltzentrum Ortenau e. V. gezeigt.
Kartenreservierung wird empfohlen: >>>
6.
für frühaufsteher:
Dienstag, 16. Oktober 2012 ab 6:30 Uhr BADENBlockade baustelleneinfahrt technikgebäude
„Baden unterstützt OBEN BLEIBEN-Kein Stuttgart21“
7.
Donnerstag, 18. Oktober 2012 19:30 Uhr
Die Initiative „Baden-Badener gegen Stuttgart 21“ lädt ein:
„Dritte Zugentgleisung im Stuttgarter Hauptbahnhof – hat das mit Stuttgart 21 zu tun?“
Gemeinschaftsraum des VIA-Wohnprojekts in Baden-Baden, Pariser Ring 39
8.
Neues von der Filmkunst im Forum
Mehr als 250 Menschen haben den Film „Grundeinkommen – ein Kulturimpuls“ im Forum Offenburg gesehen und warten schon auf die Fortsetzung der
Aktivitäten der Interessengemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen Ortenau (IG BGO). Da kommt sie:
„1000 Euro für alle – Utopie oder Vision?“
Susanne Wiest im Gespräch mit Mitgliedern der Interessengemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen Ortenau
Mittwoch, 24. Oktober 2012, 19.30 Uhr Mensa am Schulzentrum Nordwest Offenburg, Vogesenstr. 14
Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende gebeten.
Interessierte können sich im Vorfeld Karten im Weltladen Regentropfen, Lange Straße 19 Offenburg sichern, Karten außerdem an der Abendkasse erhältlich.
bei interesse fahrgemeinschaft ab lahr
9.
Freitag, 26. Oktober 2012, 16h-18h, in Freiburg
Protestkundgebung gegen die geplanten Panzerverkäufe
mehr lesen>>>>
Zugesagt haben bisher:
Jürgen Grässlin (Aktion Aufschrei gegen Rüstungsexporte, „Deutschlands prominentester Rüstungskritiker“)
Theodor Ziegler (Lieder gegen Militarismus, Rüstung und Krieg)
Jürgen Lodemann (Schriftsteller)
Vertreterin von Amnesty International (Menschenrechtslage in Saudi-Arabien)
Konstantin Wecker (schriftliches Grußwort und drei Lieder zum Thema)
bei interesse fahrgemeinschaft ab lahr

für alle termine gilt: wegen mitfahrgelegenheiten tel 997120

post für schöngeist braunbehrens besser bekannt als waffen-mit-produzent bei krauss-maffei wegmann

der burkhart von braunbehrens will jedem antworten, also hab ich ihm auch was geschrieben:
bb: „…Sie haben in mir eine Person, die die öffentliche Herausforderung annimmt, und die sich und ihr Tun und Lassen im Einklang mit dieser Republik, ihrer Verfassung, ihrer mehrheitlich demokratisch beschlossenen Politik und ihrer Gesetze sieht…“
>“demokratisch“ legitimiert war bisher jeder krieg, es kommt auf die sichtweise an oder darauf, auf welcher seite man steht.

„…Ich persönlich bin unbedingt dafür, dass Europa eine eigene Waffenproduktion unterhält, solange es Waffen auf der Welt gibt…“
>es gibt genau so lange waffen auf der welt, wie sie von menschen wie ihnen produziert werden!

„…Ein bisschen armselig!…“ ?

warum spielen SIE dieses perfide „spiel“ mit?

„…Dennoch bin ich bereit, jedem zu antworten…“
>ich bin sicher, sie finden „angemessene“ worte!

„Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen.“ (Sokrates)

vera boehmer

p.s.
falls es sie interessiert und sie tatsächlich noch lernen wollen empfehle ich z. b. folgende lektüre:
Wie man zwischen Freiheitskämpfern und Terroristen unterscheidet >>>

Kann die Welt Washingtons Überheblichkeit überleben? >>>
das original von Paul Craig Roberts >>>

AFRICOM’s Imperial Agenda Marches On >>>

“Human Rights Watch” HRW – Kriegspropaganda >>>

…keine angst…alles nur verschwörungstheorien!
und „Der Krieg ist ein Massaker von Leuten, die sich nicht kennen, zum Nutzen von Leuten, die sich kennen, aber nicht massakrieren.“ von valéry kennen sie sicher schon.

25000 euro belohnung: die Panzerfamilie Krauss-Maffei Wegmann >>>

und davon leben diese personen: Der Leopard 2 A7+

Vorherige ältere Einträge

November 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
%d Bloggern gefällt das: