Aktion gegen Stuttgart 21 und für eine zukunftsfähige Verkehrspolitik

mein bericht zu unserem k21-infostand in lahr am 5.februar 2011:
nachdem vor 2 wochen robert, johanna und thomas von der b-hörnchen-gruppe den ersten infostand zur einstimmung der lahrer bürger gemacht haben, natürlich auch um thomas und mich zum selbermachen zu ermuntern, hab ich weitere mitmacher gesucht und schließlich gefunden. am landesweiten campact-BUND-aktionstag wollten wir uns gegen s21 und für ein bürger- und umweltfreundliches bahnkonzept engagieren. also hab ich erstmal per email die aktion bei der stadt angemeldet, nach 3 tagen war die schriftliche bestätigung da. ich hatte auch die linken, grünen und piraten der umgebung angeschrieben, aber die haben wegen wahlkampf wohl keine zeit für extra-aktionen. campact hatte kaum noch material und schickte mir nur noch einen stapel flyer, zum glück ist aber das parkschützer-infopaket noch rechtzeitig angekommen. uli vom lahrer BUND hat uns einen tapeziertisch ausgeliehen und ulrich vom ADFC hat sein tolles selbstgemachtes (für die dezember-großdemo) baden21-transparent mitgebracht. kurz vor 9 uhr hatten wir uns für den standplatz vor dem beliebten cafe direkt am marktgeschehen entschieden und fingen mit dem aufbau an. später kamen zur unterstützung noch lutz und helmut dazu. das große transparent musste bei dem sonnigen aber windigen wetter gut festgemacht werden, von einer freundlichen marktfrau bekamen wir dafür einen stabilen schirmständer, die zweite haltestange wurde an einer laterne festgemacht. die flyer usw. mussten wir wegen dem wind mit frisch gekauften zwiebeln und steinen beschweren. wir haben passanten direkt zum thema nahverkehr und geldverschwendung für s21 angesprochen und campact-flyer verteilt. es gab viele, die sich genauer informiert haben und wir haben einige interessante diskussionen zu den verschiedenen aspekten zum s21-widerstand geführt, einige wollen jetzt auch parkschützer werden. richtig negative reaktionen gab es nur einmal, als einer etwas laut aber kurz sein unverständnis für die aktion äußerte. ich hatte auch unterschriftenlisten für den stuttgarter appell dabei, 28 haben unterschrieben! aufkleber und buttons wurden auch gern genommen, und ein paar euro sind in die spendendose gewandert. die 3 lokalen zeitungen hatte ich per mail eingeladen, eine fotografin von der badischen zeitung war dann kurz da. ich hab jetzt noch eine pressemitteilung geschrieben und verschickt, mal sehen, ob was veröffentlicht wird.
auf unserem terminplan steht nächste woche nochmal ein infostand, dann am 19.februar fahren einige von uns zur großdemo nach stuttgart und am 26.februar ist in offenburg eine symbolische scheckübergabe (die freiwerdenden gelder bei einem s21-stop werden für andere dringend notwendige bahnprojekte im land in form eines riesigen schecks an die bevölkerung der stadt übergeben) geplant, wo wir wahrscheinlich hingehen werden.
von der polizei waren übrigens nur kurz 2 beamtinnen da, die haben nur überprüft ob ich als versammlungsleiterin da bin.


das war meine pressemitteilung: „Pressemitteilung zum Aktionstag
„Bürgerbahn statt Stuttgart21 – S21 bremst aus“
Stuttgart 21 bremst den Nahverkehr in der Ortenau aus
Aktion gegen Stuttgart 21 und für eine zukunftsfähige Verkehrspolitik
Lahr, 05.02.2011. Der geplante Tiefbahnhof in Stuttgart wird auch in Lahr zum Thema vor der Landtagswahl. Unter dem Motto „Stuttgart 21 bremst aus“ machten mehrere Aktive aus Lahr und Umgebung heute auf dem Lahrer Marktplatz auf die fatalen Auswirkungen von Stuttgart 21 für den Ausbau des Nahverkehrs aufmerksam. Milliarden Euro würden in dem Investitionsprojekt vergraben, die dem Schienen- und dem öffentlichen Personennahverkehr am Oberrhein und in ganz Baden-Württemberg fehlen.
Bestückt mit reichlich Infomaterial und einem großen Transparent als Blickfang wurde der Infostand zum Treffpunkt für viele Interessierte. Die Aktion war Teil eines Aktionstags, der zeitgleich auch in über 40 anderen Orten stattfand und von Lahrer Mitgliedern des Stuttgarter Bündnisses „Kopfbahnhof21″, dem Kampagnennetzwerk Campact und dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Baden-Württemberg organisiert wurde.
„Das Prestigeprojekt Stuttgart 21 verschlingt Milliardensummen, die dann bei der Modernisierung und dem Ausbau des Schienenverkehrs fehlen – bei uns in der Region und im ganzen Ländle! Eine neue Landesregierung muss den Weg freimachen für eine Verkehrspolitik im Sinne der Umwelt und der Bürger: Stuttgart 21 muss gestoppt und stattdessen eine günstigere und bessere Alternative realisiert werden. Mit den frei werdenden Geldern kann der Nahverkehr auch in unserer Region zügig ausbaut werden“, sagt Vera Boehmer als Initiatorin der Aktion in Lahr.
Stuttgart 21 bringe für Lahr viele Nachteile. „Mit Stuttgart 21 sollen über 650 Millionen Euro Nahverkehrsmittel zweckentfremdet werden, anstatt das Geld in den Nahverkehr zu investieren. Die Folge: Immer mehr Züge sind überfüllt und kommen verspätet. Verbindungen werden ausgedünnt statt verbessert. Und wie man jüngst an dem schlimmen Unfall in Sachsen-Anhalt mit 10 Toten sehen konnte wird auch bei der Sicherheit zu viel gespart!“, kritisiert Boehmer. Schon heute könnten auch im Bereich der Rheintalbahn weder Mängel im Nahverkehr beseitigt noch innovative Nahverkehrskonzepte zeitnah umgesetzt werden.
Die Trasse am Oberrhein ist das Nadelöhr der Zulaufstrecke zur Neuen Eisenbahn-Alpentransversale mit Lötschberg- und dem neuen Gotthard-Basistunnel (NEAT) in der Schweiz. Die Schweizer kommen mit dem Ausbau sehr gut voran, aber Deutsche Bahn und Berlin hinken weit hinterher. Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Deutschen Bundestag Winfrid Hermann (Grüne) wies bereits darauf hin, dass hier bis 2020 vier Milliarden Euro fehlen. Eine konkrete Finanzierungsvereinbarung für den Ausbau existiert bis heute nicht: „Von einer rechtzeitigen Fertigstellung ist die Rheintalbahn-Strecke meilenweit entfernt, das konnten die Schweizer nach Einblick in den Verkehrsinvestitionsbericht des Bundesverkehrsministeriums feststellen.“ Schon 1996 hat sich Deutschland im Vertrag von Lugano gegenüber der Schweiz zum Ausbau der Rheintalbahn verpflichtet, aber die Schweiz rechnet trotz Beteuerungen Deutschlands nicht mit Fertigstellung vor 2020. Auch die Grünen im Deutschen Bundestag fordern daher, das für Stuttgart 21 geplante Geld zum Ausbau der Rheintalbahn zwischen Karlsruhe und Basel zu nutzen. An beiden Projekten ist übrigens der in der Region ansässige Tunnelbauer Herrenknecht maßgeblich beteiligt.
Auch für Reisende aus Südbaden brächte ein Tiefbahnhof in Stuttgart keinerlei Vorteile. „Mit Stuttgart 21 wird auch der zentrale Bahnknoten Baden-Württembergs zum Nadelöhr – und zur Verspätungsfalle im süddeutschen Schienennetz. Die Infrastruktur des Tiefbahnhofs ist zu knapp bemessen und es können dort nicht mehr Züge als im heutigen Kopfbahnhof verkehren. Beim Umstieg in Stuttgart steigt außerdem das Risiko, den Anschlusszug zu verpassen. Eine zu magere Bilanz für ein Milliardenprojekt!“
„Mit der Aktion fordern wir die in unserer Region zur Wahl stehenden Landtagsabgeordneten auf, den Weg frei zu machen für einen Baustopp und die Einleitung eines Bürgerentscheids oder einer Bürgerbefragung zu Stuttgart 21“, so Boehmer.“
und hier die ergebnisse in der presse:
badische zeitung

stadtanzeiger seite 1 und 3

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Robert Schmitz
    Feb 07, 2011 @ 18:29:48

    Vera SUPER BIENE einfach KLASSE was ihr im TEAM zusammen auf die Beine gestellt habt.

    EXTRA BRAVO und weiterhin VIEL GLÜCK !

    Herzliche Grüße von Eurer Stuttgarter Parkschützergruppe B-Hörnchen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  
%d Bloggern gefällt das: